(2013 . Play and Prosume, Kunsthalle Vienna

Bildergebnis für play&prosume Hera Kunsthalle Karlsplatz, Wien, 2013

http://new.heranet.info/tef/events/play-prosume-technology-exchange-and-flow

Bildergebnis für play&prosume Hera

Visitors triggering objects/ projections,  Kunsthalle Karlsplatz, Wien, 2013

Article in the FWF Magazine:

“Mit unserem Team entwickelten wir ein spielerisches Format, das es den Besucherinnen und Besuchern quasi erlaubt, hinter die gezeigten Bilder zu blicken. So werden diese zu “Prosumern”, also konsumierenden Produzenten.” Eigens für die Ausstellung entwickelte Codes ermöglichen einem interessierten Publikum, die Forschungsergebnisse nachzuvollziehen, erlebend zu verstehen und spielerisch zu reagieren.

Für das Team um Dr. Jahrmann war die Ausstellung auch ein ganz wichtiger Teil eines umfassenden Forschungsprojekts. Dieses befasste sich seit Sommer 2010 mit der kommerziellen Nutzung künstlerischer Mediengestaltung und war international gut vernetzt. Denn umgesetzt wurde das Projekt gemeinsam mit PartnerInnen an der Plymouth University in England und der Vrije Universiteit Amsterdam in den Niederlanden.

Die nun zu Ende gegangene Ausstellung war aber keinesfalls “nur” Endpunkt des Projekts, sondern auch Teil der wissenschaftlichen Arbeit selbst, wie Dr. Jahrmann erklärt: “Für uns ist die Forschung an medialer Repräsentation nicht mit einem beschreibenden Dokument abgeschlossen. Im Sinne künstlerischen Forschens stellten wir uns mit der Ausstellung noch einmal die grundlegenden Fragen unseres Projekts – wobei diese im Rahmen der Ausstellung in ihrem eigenen Kontext beantwortet werden konnten.”

https://www.fwf.ac.at/de/wissenschaft-konkret/projektvorstellungen-archiv/2013/pv201303/